Nuklearmedizin am Raschplatz - Hannover

Schilddrüsenszintigraphie

PDFDruckenE-Mail

Bei der Schilddrüsenszintigraphie handelt es sich um eine nuklearmedizinische Untersuchungsmethode, bei der mit Hilfe von Radiopharmaka die Stoffwechselaktivität der Schilddrüse dargestellt wird.

Indikationen (Anwendungsgebiete) der Schilddrüsenszintigraphie:

  • Knotige Veränderungen der Schilddrüse
  • Schilddrüsenkarzinom (Schilddrüsenkrebs)
  • Verdacht auf eine Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion) mit autonomen Bereichen (heisse Knoten)
  • Verdacht auf eine Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion)

Das Verfahren:

Bei dieser Form der Szintigraphie handelt es sich um eine Untersuchung der Stoffwechselvorgänge in der Schilddrüse.

Dazu wird in unserer Praxis 99mTechnetium-Pertechnetat intravenös verabreicht. Das Radionuklid reichert sich dann in der Schilddrüse an. .

Mit einer speziellen Kamera (Gammakamera) kann der markierte Stoff in der Schilddrüse dargestellt werden und zeigt so die Schilddrüsenfunktion.

Die Untersuchung wird meist ambulant durchgeführt. Schilddrüsenhormone werden am Tag der Untersuchung abgesetzt.

Bei den Radionukliden handelt es sich um Stoffe mit kurzer Halbwertzeit, so dass diese unbedenklich eingesetzt werden können. Allerdings überprüft unser Team dieses bei jedem Patienten am Tage der Untersuchung.

Wenn Sie schwanger sind, oder stillen, teilen Sie uns dies bitte bei der Anmeldung zur Untersuchung mit.

Das Verfahren hat für den Patienten folgende Vorzüge:

  • Schnelles Erkennen einer Fehlfunktion der Schilddrüse
  • Ist die Verwendung von jodhaltigen Kontrastmitteln unbedenklich (im Rahmen vonRöntgenuntersuchungen z.B.Computertomographie etc.)
  • Klärung ob im Rahmen einer Unterfunktion eine Unterstützung mit Schilddrüsenhormonen in Tablettenform erfolgen muss.

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

Weitere Informationen zur Schilddrüsenszintigraphie finden Sie bei Wikipedia unter folgendem Link:

 http://de.wikipedia.org/wiki/Schilddr%C3%BCsenszintigraphie